Sie sind hier:

Topthema

von Timo Lechner

Walther USA stellt PPQ in .45 ACP vor

Die US-Dependance der Firma Carl Walther hat nun das neueste Mitglied der PPQ-Familie zur Selbstverteidigung sowie für Sport angekündigt. Die neue Pistole im Kaliber .45 ACP besitzt sämtliche Eigenschaften der PPQ-M2-Reihe, jetzt mit der beliebten Großkaliber-Patrone.

In einer Pressemitteilung kündigt Cyndi Flannigan, Vize-Präsidentin für „Sales“ und „Marketing“ die Pistole als Höhepunkt der deutschen Handwerkskunst an. Die Pistole verfügt über einen Abzug, der für schnelle Schussfolgen optimiert sein soll. Außerdem verfügt sie über Durchladehilfen am Schlitten und kann, wie auch die anderen PPQ-Modelle, beidhändig bedient werden.

Weitere Merkmale sind drei separate Sicherungen, die für eine sichere Handhabe der Waffe sorgen sollen. Zubehör kann einfach auf die nach MilSpec-Standard konfigurierte Picatinny-Schiene montiert werden. Die Gesamtlänge beträgt 7,4“, die Magazinkapazität zwölf Patronen. Die Pistole hat einen polygonalen, gezogenen 4,25“-Lauf, was eine Modifikation zu den herkömmlichen Modellen darstellt.

Die PPQ 45 besitzt drei auswechselbare Griffrücken für kleine, mittlere und große Hände angepasst. Die Metallteile haben eine tiefe Tenifer-Nitrid-Behandlung für eine lang anhaltende, korrosionsbeständige Oberfläche erfahren. Jede Pistole wird mit einer Drei-Punkt-Visierung ausgestattet.
Die Pistole soll in den USA ab 1. Oktober 2015 erhältlich sein. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 699 US-Dollar, extra Magazine kosten 46 US-Dollar. Über ihre Einführung in Deutschland war seitens des Ulmer Mutter-Unternehmens bislang keine Information zu vernehmen.

Hier können Sie ein Werbe-Video anschauen.

Zurück