Sie sind hier:

Topthema

von Walter Schulz

Neues von der Messe Jagd & Hund

Die Unternehmen der Blaser Group nutzen ab sofort die in Dortmund stattfindende Messe Jagd & Hund für ihre Neuheitenpräsentation, nicht mehr die IWA in Nürnberg.

Angefangen hat es im Januar 2019: Damals haben die Unternehmen der Blaser-Gruppe – Sauer, Mauser, SIG Sauer und Minox – erstmals die Messe Jagd & Hund in Dortmund genutzt, um gleich zum Jahresbeginn die Produktneuheiten zu präsentieren. Dieses Jahr war es schon das zweite Mal, und es war nicht irgendeine nebensächliche Entscheidung sondern eine mit starker Wirkung nach außen, vor allem in Richtung Nürnberg, in Richtung der Messe IWA. Diese benutzt der Branchenriese jetzt nicht mehr vorrangig für die Neuheitenvorstellung, mehr noch: 2020 soll laut Inhaber Michael Lüke das letzte Mal sein, dass Blaser, Sauer, Mauser, SIG Sauer und Minox auf der IWA ausstellen.
Bei der Messe Nürnberg dürfte man nicht nur wegen des ordentlichen Umsatzausfalls ins Grübeln kommen. Hintergund für die Entscheidung in der Blaser-Gruppe dürfte das Bestreben sein, das hohe Budget für die IWA in Nürnberg künftig in effektivere Maßnahmen zum Ansprechen und Erreichen der Endkunden zu investieren.
Bereits vor gut zehn Jahren hat Michael Lüke in einem ausführlichen DWJ-Interview für eine zumindest zeitweise Öffnung der IWA für Endkunden plädiert, um mit den eindrucksvollen – und teueren – Ständen bei potenziellen Endkunden Interesse zu wecken, die hohe Investition in die IWA also optimal zu nutzen. Er konnte sich mit seiner Idee nicht durchsetzen, ein allenfalls halbherziger Versuch mit einem Endkundentag am Montag war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
Blaser-Neuheiten. Die R8 bleibt das stärkste Pferd im Stall, an diesem Erfolgskonzept wird nicht gerüttelt. Unterschiedlichste Schaftkonfigurationen dienen dazu immer wieder neues spezielle Kundenbedürfnisse zu befriedigen. Eine ergonomisch perfekte Lochschäftung trägt ganz wesentlich zum besseren Treffen bei. Auf diesen Vorteil müssen Jäger, die Schafthölzer pur bevorzugen, nicht mehr länger verzichten. Bei der R8 Success steht allein die natürliche Schönheit edlen Nussbaumholzes im Vordergrund. Der Systemkasten mit einem mattschwarzen Finish ergänzt harmonisch das Gesamtbild der Büchse und bietet einen attraktiven Kontrast zum Naturprodukt Holz. Die R8 Success gibt es übrigens jetzt auch als Silence-Modell, ausgestattet mit integriertem Schalldämpfer.
Die Blaser-Kipplaufbüchse kennen die meisten Jäger als klassische Büchse für die Bergjagd oder Ansitzjagd für Jäger mit eher traditionellem Geschmack. Sie kommt jetzt in einem irgendwie revolutionären Charakter daher. Das neue Modell K95 Ultimate mit Synthetik-Lochschäftung ist für Blaser ein weiterer Meilenstein in der Kipplaufbüchsen-Entwicklung. Der unverwüstliche Synthetik-Schaft macht die K95 Ultimate zur besonderen Begleiterin für anspruchsvolle Jagdeinsätze.
Unter allen Bedingungen bieten beide Optionen, schwarze Elastomer- oder speziell-imprägnierte Leder-Einlagen, beste Griffigkeit. Beide Ausführungen sind auf Wunsch mit verstellbarem Schaftrücken, verstellbarer Schaftkappe oder einem Rückstoßdämpfungssystem verfügbar. Der Preis liegt im Bereich von rund 3900 Euro.

Über die weiteren Neuheiten der Unternehmen der Blaser Group sowie unser Extra über die Jagd & Hund lesen Sie in der Ausgabe 3/2020 des DWJ. Erhältlich ab dem 26.02.2020 im gut sortierten Zeitschriftenhandel. Abonnenten sind - wie üblich - schneller.

Zurück