Sicherheit

von Ralph Wilhelm

IWI TAVOR Bullpup Sturmgewehr jetzt auch in .308 Win

Israel Weapon Industries (IWI) erweitert die Familie der TAVOR Sturmgewehre um eine Version im Kaliber .308 (7.62 x 51 mm) und folgt damit dem allgemeinen Trend Sturmgewehr wieder in diesem leistungsstärkeren Kaliber herzustellen.

Das Tavor TAR-21 ist bei der israelischen Armee als Sturmgewehr eingeführt. Die Waffe verschießt die in westlichen Staaten als Standardpatrone verbreitetet 5,56 x 45 mm. IWI (Israel Weapon Industries) als Hersteller der Waffe, folgt nun einen allgemeinen Trend und bietet mit dem TAVOR 7 eine "große Schwester" des bewährten Sturmgewehres im Kaliber 7.62 x 51 mm (.308 Win) anzubieten. Da Einsatzerfahrungen zeigen, dass die Patrone 5.56 x 45 mm gerade was Durchschlagsleistung und Stoppwirkung angeht, in vielen Fällen nicht optimal ist, erfolgt in vielen Armeen der Welt eine Rückbesinnung auf die eigentlich als Sturmgewehrpatrone schon in Rente geschickte 7.62 x 51 mm.

Das TAVOR 7 ist komplett beidseitig bedienbar, so kann auch der Hülsenauswurf auf beiden Seiten erfolgen. Der Durchladehebel kann schnell und leicht von rechts nach links umgebaut werden. Die Waffe verfügt auf ihrer Oberseite über eine lange, durchgehende Picatinny Schiene sowie eine kurze Schiene unterhalb des Vordergriffes. Seitlich befinden sich von IWI als M-Lok bezeichnete Befestigungsmöglichkeiten. Der gehämmerte und verchromte Lauf ist freischwebend. Das TAVOR 7 weist eine in vier Positionen verstellbare Gasdüse auf. In einer Stellung (Off) wird die Ladefunktion dabei sogar außer Kraft gesetzt, was auf eine Anforderung von Sondereinheiten zurück gehen soll.

Da die Waffe im Bullpup Design ausgeführt ist, kommt sie mit ihrem 20"/508 mm Lauf nur auf eine Gesamtlänge von 723 mm. Das Gewicht soll 4,1 kg betragen.

Das TAVOR 7 wird Ende November auf der Milipol in Paris vorgestellt. Im Januar soll die Vorstellung einer Zivilversion auf der Shot Show in Las Vegas erfolgen.

 

Zurück